Gerätehaus

In das erste Gerätehaus konnten die Kameraden am 15.März 1961 einziehen. Es war eine Garage auf dem ehemaligen Gelände der LPG. Damals wurde der Wehr ein TSA-Anhänger übergeben.

Im Jahre 1964 erhielten wir ein Aussonderungsfahrzeug der NVA vom Typ K 30, welches in 240 Stunden freiwilliger Arbeit zu einem Einsatzfähigen Fahrzeug umgebaut wurde.

Kurze Zeit später kam das große Ziel eines eigenen Gerätehauses in greifbare Nähe, denn die Kameraden halfen beim Abriss mehrerer Gebäude im Ort. Aus diesen wurde ein Teil der Baumaterialien zusammengetragen.

Im Jahr 1975 konnte nach einem halben Jahr Bauzeit Richtfest gefeiert werden. Durch unzählige Stunden aufopferungsvoller, freiwilliger Arbeit konnten die Kameraden im September 1977 endlich das neue Gerätehaus einweihen. Auch die Klärgrube und die Auffahrt wurden geschaffen, auf der wir heute noch immer zu unserem Gerätehaus gelangen.

Im Laufe der Jahre wurden Fußboden und Fahrzeughalle gefliest und eine Absauganlage eingebaut.

Im Juni 1990 übergab die Stadt unserer Ortsfeuerwehr ein gebrauchtes Löschfahrzeug der Marke Magirus Deutz aus der Partnerstadt Wuppertal.

Über die Jahre hinweg von 1996 an gab es viele verschiedene Neuerungen im Gerätehaus unserer Wehr. Es entstand eine neue Küche, der Schulungsraum wurde neu gestaltet und unsere Fahrzeughalle bekam ein neues Hallentor.

1997 fuhren der derzeitige Wehrführer Alois Greier, Kamerad Horst Noetzel und Kamerad Karl-Heinz Bösche nach Gingen in die Ziegler-Fahrzeugwerke, um dort das werksneue Löschgruppenfahrzeug der Marke MAN für unsere Wehr entgegenzunehmen und nach Schwerin zu fahren. Am 26. Januar fand die feierliche Übergabe des neuen Löschgruppenfahrzeugs statt. Im Jahre 2001 erhielten wir einen Mannschaftstransportwagen (MTW) des Herstellers Ford.

Im Jahr 2008 gab es für unser Gerätehaus eine äußerliche Auffrischung. Durch Sponsorengelder finanziert gaben die Kameraden dem 1977 erbauten Gebäude einen langersehnten neuen Anstrich.

Das Grundstück

Im September 2016 begannen neue Arbeiten in unserer Wehr. Es wurde eine neue Fahrzeughalle errichtet und die alte Fahrzeughalle zu Umkleiden sowie Sanitärbereiche umgebaut. Der Wehrführer erhielt ebenso ein neues Büro. Dafür freut sich unsere Jugendfeuerwehr seither über einen eigenen Raum.

Auf dem Grundstück ist Platz für einen Ende 2018 neu errichteten Parkplatz und der Fahrzeughalle mit nach hinten angerenzendem Sozialtrackt. Mit Herrichtung des Parkplatzes erhielten wir eine zusätzliche Auffahrt für die Einsatzabteilung unserer Wehr. Dadurch wird sichergestellt, dass im Einsatzfall Feuerwehrfahrzeuge und Privatfahrzeuge unterschiedliche Wege auf das Grundstück nehmen und so die Unfallgefahr verringert.

Die Wache

 

Im Gerätehaus findet meist die theoretische Ausbildung unserer Einsatzkräfte statt. Der Schulungsraum bietet genügend Platz, um alle Lehrinhalte zu vermitteln. Damit auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt, ist unsere Wehr mit einer Teeküche ausgestattet. Hier wird in Einsatzfällen und bei Diensten die Verpflegung vorbereiten bzw. ausgegeben.

Küche

Neben dem Gerätehaus stehen uns auch zwei weitere Lagermöglichkeiten zur Verfügung. Hier werden alle Utensilien aufbewahrt, die wir zu Wahrnehmung unserer Ausgaben benötigen.